Gute Nachricht für die Labora gGmbH: Finanzierung bis 2022 gesichert

Die SPD-geführte Landesregierung hat am Donnerstag im Ausschuss für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung des Niedersächsischen Landtags mitgeteilt, dass die Finanzierung der Jugendwerkstätten und Pro-Aktiv-Zentren bis zum Jahr 2022 sichergestellt ist. „Aufgrund des Brexits und der daraus folgenden Umstrukturierung des EU-Haushalts war die Finanzierung der Einrichtungen bis zuletzt fraglich“, so die Landtagsabgeordnete Claudia Schüßler.

Die Abgeordnete Schüßler erklärt hierzu: „Das sind hier vor Ort in Barsinghausen sehr gute Nachrichten für die Labora gGmbH. Ich freue mich, dass sich der Einsatz der SPD für eine gesicherte Finanzierung damit ausgezahlt hat und die 40-jährige Erfolgsgeschichte der Jugendwerkstätten in Niedersachsen fortgeschrieben werden kann“.

Die vom Niedersächsischen Ministerium für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung vorgestellte Lösung sieht, wie bisher, eine Finanzierung der Jugendwerkstätten und Pro-Aktiv-Zentren aus einer Kombination von Landes- und EU-Mitteln vor.

Die Labora gGmbH unter Leitung von Daniela Möhlenbrock habe nun bis zum Jahr 2022 Planungssicherheit.

„Wichtig ist jedoch, dass die Arbeit an dem Konzept zur Finanzierung und zur zukünftigen Ausgestaltung der Arbeit der Einrichtungen jetzt fortgesetzt werden muss, um die Jugendwerkstätten auch über dieses Datum hinaus zukunftsfest aufzustellen“, so Schüßler.