Besuch des Seelzer Brotkorbs

Vergangene Woche stattete die Landtagsabgeordnete Claudia Schüßler dem Seelzer Brotkorb einen Besuch ab. Der Brotkorb wurde 2010 als Verein gegründet und verteilt seitdem einmal wöchentlich Lebensmittel gegen ein kleines Entgelt an Bedürftige. Diese können im Zweiwochenrhytmus die Lebensmittel abholen. Registriert sind aktuell 640 Personen.
Die Lebensmittelspenden kommen hauptsächlich von Supermärkten. Dort werden sie abgeholt und am Ausgabetag sortiert.

„Wir stehen auch im Austausch mit anderen ehrenamtlichen Tafeln und geben Lebensmittel weiter, die bei uns übrigbleiben“, erläuterte der 1. Vorsitzende André Meyer. Schwierig sei jedoch, die Konkurrenzssituation mit der Tafel in Garbsen, die auch Spenden aus Seelze erhalte. Dadurch gäbe es manchmal zu wenig Spenden für den Brotkorb und es müsste zugekauft werden, damit alle Bedürftigen ihren Anteil erhalten können.

Auch die örtliche Kleiderkammer wird vom Brotkorb betrieben und vergibt ihr Spenden zwei Mal wöchentlich. „Ohne die vielen Ehrenamtlichen wären diese Angebote allerdings nicht aufrechtzuerhalten“, stellte die 2. Vorsitzende, Christiane Heller, dar.

Frau Schüßler zeigte sich beeindruckt von dem Angebot des Brotkorbs. „Ich freue mich, dass es dadurch Menschen ermöglicht wird, sich auch mit wenig Geld vernünftig und ausreichend zu ernähren.“ Leider gäbe es immer noch zu viele Menschen, die ein solches Angebot benötigten. Schade sei nur, dass sich diese Konkurrenzsituation ergeben habe. „Damit ist den Menschen am wenigsten geholfen.“

 

Noch nicht fest steht, was mit dem Standort des Brotkorbs passiert, wenn die IGS in Seelze erweitert wird. „Wir stehen aber mit der Stadt im Austausch und hoffen, dass eine gute Lösung gefunden werden kann“, so Meyer.